Our practice follows nature

“Andere kämpfen nicht unsere Kämpfe. Daher ist es nicht sinnvoll, sich mit Namen und Titeln zu beschäftigen, sondern mit dem Erlangen von Fähigkeiten und Fertigkeiten”
Yu Guang De

Naseem Raufi

Schon als Kind entdeckte der Kampfkunstlehrer Naseem Raufi seine Faszination für Kampfsport und Kampfkunst. So startete er seinen Weg mit den Kampfsportarten Judo und Tae-Kwon-Do und fand bald seine Heimat in den chinesischen Kampfkünsten, die  allzu oft unter den Oberbegriffen „Kung Fu“ oder „Wushu“ zusammengefasst sind. Begonnen hat sein Weg in der Schule für chinesische Kampfkünste, Bailung. 

Über die Jahre wurde aus der Schule Bailung , der Verein Zhenwu Osnabrück e.V.

In dieser Schule lernte er von seinem Lehrer Jochen Wolfgramm die folgenden Kampfkünste:

  • Qi Xing Tang Lang Quan (7 Star Mantis boxing ), 
  • Yang Taiji Quan,  
  • Babu Tang Lang (8 step mantis Boxing) und
  • Tongbei Quan.
Nassem Raufi

Durch die offene, tolerante und neugierige Einstellung seines Lehrers hat Naseem namenhafte und äußerst fähige Kampfkunstlehrer aus den verschiedensten Kampfkünsten kennengelernt und durfte teilweise von diesen lernen. Zu den wichtigsten gehören:

  • Mike Martello: Babu Tang Lang Quan / Taiji Quan, 
  • Zhang Xin Bin: Tongbei Quan / Yi Quan,  
  • Yu Shao Yin : Shuai Jiao /Xing Yi Quan, 
  • Sun Ru Xiang: Xing Yi  Quan/Ba Gua Zhang,
  • Howard Wang : BaBu Tang Lang Quan/ Qin Na,
  • Friedhelm Tippner: Xin Yi Liu He Ba Fa, Xing Yi 
  • Thomas Holtmann: Qi Xing Tang Lang Quan (Zhong Lian Bao)/ BJJ Blackbelt/ BladeCraft Method
  • Christian Kubiak: Qi Xing Tang Lang Quan / Ying Zhao  / San Da.

Vor dem Hintergrund dieser Erfahrungen und Begegnungen ist es Naseem ein zentrales Anliegen, nicht nur körperliche Fähigkeiten und Fertigkeiten zu entwickeln, sondern auch mentale Zustände, Einstellungen und Philosophie.

„Kampfkunst ist ein Weg. Man beschreitet ihn mit der Suche nach etwas, was man vielleicht nicht immer in Worte fassen kann. Man sucht Antworten auf Fragen oder findet Fragen, die auf Antworten beruhen. Man sucht auch nach dem Ich und strebt nach einem besseren Selbst.“ Naseem Raufi 

So kam es, dass Naseem seinen Weg nicht länger in Deutschland erkennen konnte und nach China ging. Eines der Länder, das gut und gerne als Quelle der Kampfkünste bezeichnet werden darf.

Yu Guang De

In China begegnete er ohne Bemühen, ohne Suche, also wohl eher durch Zufall oder Schicksal, seinem heutigen Lehrer und Shifu, Yu Guang De.

Dieser praktiziert eine seltene Kampfkunst, die auf die sonst innerhalb chinesischer Stile typischen Bewegungsabläufe (Formen) verzichtet und sich auf Essenz, Fähigkeiten und Anwendbarkeit fokussiert. Dieser Stil heißt Zi Ran Men. 

Yu Guang De unterrichtet Naseem nicht nur in der Kampfkunst, sondern auch in Meditation, chinesischer Akupressur und weiteren Feldern der traditionellen chinesischen Heilkunde. 

Naseem ist es ein zentrales Anliegen, die Künste authentisch weiterzugeben und den individuellen Praktizierenden in den Mittelpunkt seines Unterrichts zu stellen. 

Er ist Vertreter der 4ten Generation des Zi Ran Men und hat die Erlaubnis durch Yu Guang De – Shifu und Guo Ju Zhi – Shiye das Zi Ran Men vollumfänglich zu lehren, Schüler komplett auszubilden und Lehrer zu ernennen. 

Shifu Yu Guang De
Menü schließen