Our practice follows nature

Von außen sehen die Bewegungen einfach aus. Die Komplexität erkennt man erst, wenn man die Übungen unter entsprechender Anleitung selber ausführt.

Im Zi Ran Men werden (zu beginn) keine speziellen Techniken geübt; auch die für das Taiji Quan oder die chinesischen Kampfkünste im Allgemeinen  typischen Bewegungsabfolgen (Formen) gibt es nicht.

Kennzeichen ist eine Reduzierung der Praxis auf das Wesentlichste, was sich auch in der Didaktik zeigt:

  1. Den Körper und dessen Potential besser kennenlernen
    (Bänder und Sehnen, Haut, Knochen).
  2. Einsatzmöglichkeiten des Körpers zu erhöhen
    (öffnen und schließen ).
  3. Erlernen spezieller Kraftprinzipien
    (Kraftaufbau, Kraftleitung, Kraftübertragung).
  4. Kämpfen verstehen lernen.

Zi Ran Men schafft einen offenen Geist.

Entscheidend für die Entwicklung des Schülers ist seine Offenheit und die Bereitschaft zur Selbstkritik. Dieses fördert einen offenen Geist .
Der Geist sollte offen sein, damit er auch das verstehen kann, was er zu einem bestimmten Zeitpunkt noch nicht verstanden hat.

Toleranz, Höflichkeit und Bescheidenheit werden so ganz von selbst zu Nebenprodukten des regelmäßigen Übens.

Weitere Infos zum Zi Ran Men

Unser Angebote

Menü schließen